Wechseljahre bei Frauen: Symptome und Behandlung von Begleiterkrankungen

Nach 40 Jahren im weiblichen Körper beginnt eine globale Umstrukturierung des Hormonhaushaltes. Die Menge an Östrogen, die von den Eierstöcken freigesetzt wird, nimmt allmählich ab und die Wirkung von Testosteron nimmt im Gegenteil zu. Altersveränderungen führen letztendlich zum Beginn der Menopause – der Periode des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktion.

Der Verlust der Fähigkeit, ein Kind zu zeugen, erfolgt in drei Stufen. Erstens wird die natürliche Synthese von Sexualhormonen (Prämenopause) reduziert, dann gibt es die letzte Menstruation (Menopause), und die Gesundheit der Frau wird stabilisiert (Postmenopause). Die zweite Phase (Menopause) hat den stärksten Einfluss auf den Körper.

Symptome der Wechseljahre können eine Frau für einige Monate und sogar Jahre stören. Aber wenn eine Frau rechtzeitig die Zeichen der aktiven hormonalen Anpassung erkennen kann, wird sie einen Fall des Lebensstandards vermeiden und auch fast keine Unbequemlichkeit erfahren.

Wechseljahre bei Frauen: Symptome und Behandlung

Hitzewallungen

Dies ist das häufigste Wechseljahre Symptom, das mehr als 80% der Frauen betrifft. Während eines Angriffs, fließt auf den oberen Teil des Körpers das Blut, was ein Gefühl von Hitze auf Gesicht, Brust, Arme, Schultern und Hals verursacht. Unannehmlichkeiten können auch zu Luftmangel, Übelkeit und Schwindel führen.

Abhängig von den Eigenschaften des Körpers treten Hitzewallungen alle 2-3 Tage oder alle paar Stunden auf. Anfälle dauern normalerweise 30 Sekunden bis 3 Minuten. Um die Häufigkeit von Hitzewallungen zu reduzieren, ist es notwendig, spezielle Atemübungen zu verwenden, häufiger im Freien gehen.

Scheidentrockenheit

Während der Menopause nimmt die Elastizität der Vaginalgewebe ab und die Freisetzung von natürlicher Schmierung wird beeinträchtigt. Erhöhtes Risiko von Mikrorissen an den Wänden der Geschlechtsorgane. Ungefähr 10% der Frauen erfahren ein Gefühl des Fremdkörpers in der Vagina.

Um die Wechseljahre Symptome loszuwerden, können Sie eine Creme für intime Zonen verwenden. Sie sorgen für eine schnelle Heilung von Mikrorissen in der Vagina. Und wenn nicht genügend natürliches Schmiermittel vorhanden ist, sollten Sie ein künstliches Schmiermittel verwenden.

Änderungen im Aussehen

Die erhöhte Wirkung männlicher Sexualhormone führt zu einer Zunahme des Körpergewichts. Etwa 70% der Frauen in der Menopause erholen sich um 5-8 Kilogramm. Aus Gewichtszunahme sind nicht einmal die schönen Geschlechter versichert, die einen guten Stoffwechsel haben.
Es ist sehr schwierig das Gewicht, verursacht durch hormonelles Ungleichgewicht, zu verlieren. Frauen, die eine harmonische Figur erhalten wollen, sollten die Ernährung und Bewegung überprüfen. Wenn es kein Ergebnis gibt, können Sie sichere Medikamente für die Gewichtsabnahme verwenden.

Häufige Symptome der Menopause sind Fragilität der Nägel, das Auftreten von Pigmentflecken auf der Haut, Haarausfall am Kopf und ihr Aussehen im Gesicht. Ähnliche Probleme werden bei 60% der Frauen in der Menopause beobachtet. Die Verwendung von Kosmetika, die die Haut und die Nägel pflegen, ermöglicht das attraktive Aussehen zu halten.

Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe

Ein verminderter vaskulärer Tonus führt zu einer Veränderung des Blutdrucks und zu Kopfschmerzattacken. Auch Migräne kann andere Symptome der Menopause verursachen: Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Stress. Die Einnahme von Schmerzmitteln verbessert den Zustand einer Frau während einer Verschärfung.

Muskelkrämpfe sind ein seltenes Symptom der Menopause. Unwillkürliche Muskelverspannungen entstehen durch eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels im Körper. Von der Erkrankung leiden nicht mehr als 10% der Frauen.

Atrophie von Organen des Urogenitalsystems

Der Mangel an Östrogenen spiegelt sich in der Funktion der Beckenmuskulatur wider. Infolgedessen erlebt eine Frau starken Harndrang und kann diesen Prozess nicht immer kontrollieren. Oft führt der Wunsch, die Blase zu entleeren, zur Schlaflosigkeit.

Ein ernsthafteres Symptom der Menopause ist das Weglassen des Uterus oder der Vagina sowie eine Veränderung der Lage der Harnröhre. Es ist unmöglich, das Problem unabhängig zu bewältigen, daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen der Atrophie des Urogenitalsystems ins Krankenhaus gehen.

Wechseljahre bei Frauen: Symptome

Schlafstörungen

Die Menopause bewirkt eine Abnahme des Progesteronspiegels, der für Entspannung und erholsamen Schlaf verantwortlich ist. Bis der Körper lernt, ohne ein Hormon auszukommen, hat eine Frau Probleme beim Einschlafen. Auch kann die Qualität der Nachtruhe durch die Störung der Absorption von Magnesium beeinflusst werden, was hilft, die Muskeln zu entspannen.

Ungefähr 30% der Frauen klagen über die Schläfrigkeit während des Tages und weitere 15% über die Apnoe. Diese Symptome der Menopause bedrohen nicht die Gesundheit und sind leicht behandelbar. Die Verwendung von Schlaftabletten, Vitaminkomplexen oder Hormonpräparaten sollte bei Schlafstörungen helfen. Allerdings sollte die Behandlung nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt beginnen.

Osteoporose

Jüngste Studien zeigen, dass sich Osteoporose bei 35% der Frauen über 50 Jahre entwickelt. Die Störung verringert die Knochendichte und erhöht das Frakturrisiko. Handgelenk, Hüfte und Wirbelsäule sind besonders anfällig.

Ohne spezielle Tests kann das Vorliegen einer Osteoporose nicht festgestellt werden. Aber die Krankheit wird manchmal von Schmerzen in der Sakral- und Lendenwirbelsäule begleitet, die beim Gehen zunimmt. Außerdem wird die Frau visuell tiefer und gebeugt. Wenn Symptome der Störung auftreten, müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Kardiologische Probleme

Störungen des kardiovaskulären Systems gelten als eines der gefährlichsten Symptome der Menopause. Weibliche Sexualhormone verleihen den Gefäßen Flexibilität und Elastizität und sorgen für eine normale Blutversorgung des Körpers. Der Mangel an Östrogen erhöht signifikant das Risiko von Herzerkrankungen.

Die Hälfte der an Bluthochdruck leidenden Frauen bemerkt nach 50 Jahren die ersten Anzeichen von Frustration. Auch im Wechseljahrsalter gibt es Risiko der Entwicklung von Tachykardie, der Entstehung von Herzschmerzen, springt der Blutdruck.

Abnahme des sexuellen Verlangens

Statistik zeigt, dass 76% der Frauen nach 50 Jahren weiterhin Sex haben können. Aber die Häufigkeit sexueller Kontakte nimmt mehrmals ab. Die Gründe für den Verlust des Interesses an der intimen Seite der Beziehung sind mehrere:

  • Das Auftreten von Komplexen aufgrund von Veränderungen im Aussehen.
  • Scheidentrockenheit, Unwohlsein beim Geschlechtsverkehr.
  • Stimmungsschwankungen, Stress.
  • Veränderungen im Hormonhaushalt.

In einigen Fällen hört eine Frau auf, einen Orgasmus zu erleben oder fühlt sich nicht zu einem Mann hingezogen. Achtsamkeit und Verständnis des Partners helfen meist, Schwierigkeiten zu überwinden und die sexuelle Aktivität zu steigern. Wenn eine Frau will, kann sie das Ergebnis mit modernen sexuellen Stimulanzen beheben.

Bevor Sie Medikamente, die die Libido erhöhen einnehmen, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Solche Arzneimittel sollten nicht an Frauen mit kardiovaskulären Störungen oder Leberfunktionsstörungen verwendet werden.

Instabiler emotionaler Zustand

Es ist kein Geheimnis, dass die Stimmung der Frauen stark vom Hormonhaushalt abhängt. Ein niedriger Östrogenspiegel macht sie reizbarer, hysterischer und aggressiver. Eine Vertreterin des schönen Geschlechts kann lange Zeit ohne ersichtlichen Grund Angst empfinden. Es gibt einen häufigen Stimmungswechsel und Panikattacken.

Wechseljahre Symptome sind eine erhöhte Anfälligkeit für Stress und Depressionen. Die Umgebung einer Frau sollte ihre “Launen” tolerieren, sonst können sich Frustrationserscheinungen verschlimmern. Die Unterstützung von Angehörigen und Freunden hilft, eine schwierige Zeit zu überstehen, ohne die psychische Gesundheit zu gefährden.


einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht geshaut. Erforderliche Felder sind markiert *