Männliche Unfruchtbarkeit. Wie sie das intime Problem lösen können

Das Problem der männlichen Unfruchtbarkeit ist für europäische Ärzte von großer Bedeutung. In den letzten 10 Jahren ist die Zahl der Mitglieder des stärkeren Geschlechts, die kein Kind haben können, mindestens zweimal angestiegen. Heute leidet jeder zwanzigste Mann an Fortpflanzungsschäden.

Wenn Sie rechtzeitig um Hilfe bitten, ist der vollständige Verlust der Fruchtbarkeit normalerweise vermeidbar. Um die pessimistischste Entwicklung von Ereignissen zu vermeiden, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen und auf die alarmierenden Symptome achten. Eine kompetente Prävention männlicher Unfruchtbarkeit bewahrt die normale Arbeit des Fortpflanzungssystems bis ins Erwachsenenalter.

Formen der männlichen Unfruchtbarkeit

Der Mechanismus der Entwicklung der männlichen Unfruchtbarkeit hängt von dem Faktor ab, der das Fortpflanzungssystem negativ beeinflusst hat. Ärzte unterscheiden verschiedene Formen der Störung.

Verletzung der Bildung von Spermatozoen (sekretorische Form)

Männliche Hoden verlieren aus irgendeinem Grund die Fähigkeit, eine ausreichende Anzahl von gesunden mobilen Spermatozoen zu produzieren. Ein Mangel an Keimzellen reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung signifikant.

Die sekretorische Form der männlichen Unfruchtbarkeit entsteht durch unrichtigen Ernährung, Mangel an Vitaminen oder Proteinen. Die Funktion der Hoden kann auch durch Trauma und einige professionelle Faktoren beeinflusst werden.

Eingeschränkte Spermienproduktion (Obturationsform)

Der Verlust der Empfängnisfähigkeit eines Kindes wird durch einen schwierigen Austritt von Spermatozoen aus den Hoden in die Harnröhre verursacht. Das häufigste Problem wird durch eine Obstruktion verursacht, die durch chirurgische Eingriffe oder Krebs verursacht wird. Es gibt auch eine angeborene Abwesenheit oder Verengung des Samenleiters.

Verminderte Qualität der Samenflüssigkeit

Die Hauptfunktion der Samenflüssigkeit besteht darin, die Fähigkeit der Spermatozoen zu befruchten, zu bewahren. Um dies zu tun, muss Samenflüssigkeit alle notwendigen Komponenten (Prostata-Sekret, Plasma, Fructose, Bindemittel) enthalten und bestimmte physikalisch-chemischen Eigenschaften besitzen. Aufgrund von Entzündungsprozessen im Urogenitalsystem und anderen Erkrankungen nimmt die Qualität der Samenflüssigkeit ab, was zum Tod von Spermatozoen führt.

Immunologische Form

Der weibliche Körper empfindet Spermatozoen als potentielle Bedrohung. Immunität beginnt sofort, das “fremde Objekt” anzugreifen, was zur Unmöglichkeit der Empfängnis führen würde.  Hämatotestick-Barriere ist eine natürliche Verteidigung der Spermatozoen, die es ihnen ermöglicht, zum Ei zu gelangen und es zu befruchten.

Wenn die Barriere zerstört wird, zerstört die Immunität die Spermatozoen, lange bevor sie in das Ei eindringen.

Kombinierte Unfruchtbarkeit

Die gleichzeitige Entwicklung mehrerer Erkrankungen, die das Fortpflanzungspotential von Männern reduzieren, wird als kombinierte Unfruchtbarkeit bezeichnet. Um die Empfängnisfähigkeit wiederherzustellen, bedarf es einer umfassenden Behandlung.

Relative Unfruchtbarkeit

Ärzten gelingt es nicht immer, die Ursache männlicher Unfruchtbarkeit zu bestimmen. Wenn die Empfängnis nicht stattfindet und alle Tests zeigen, dass der Patient gesund ist, wird eine Verletzung der Fortpflanzungsfunktion als relativ bezeichnet. In Zukunft werden vielleicht neue Diagnosetechniken erscheinen, die helfen werden, genauer zu bestimmen, was ein Paar daran hindert, ein Baby zu bekommen.

Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit

Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit

Männliche Unfruchtbarkeit ist eine Folge anderer Gesundheitsprobleme. Den normalen Betrieb des Fortpflanzungssystems stören, können die folgenden Krankheiten:

  • Varikozele (Erweiterung der Venen des Samenstranges, wodurch es schwierig wird, die Spermien aus den Hoden zu entfernen).
  • Systemische Störungen (Tuberkulose, Diabetes, Leberzirrhose, chronische Atemwegserkrankungen und andere).
  • Störungen im endokrinen System.
  • Gutartiger oder bösartiger Tumor.
  • Infektiös-entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems, insbesondere Prostatitis.
  • Angeborene und genetische Pathologien.
  • Immunologische Erkrankungen.

Die männliche Unfruchtbarkeit kann durch die Chemotherapie, die Einnahme bestimmter Medikamente und chirurgische Eingriffe im Beckenbereich auftreten.

Es gibt auch mehrere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer männlichen Unfruchtbarkeit erhöhen. Dazu gehören:

  • Verletzung des Hodensacks.
  • Schädliche Angewohnheiten, Gebrauch von Betäubungsmitteln.
  • Stress und psychische Probleme.
  • Schädliche Arbeitsbedingungen.
  • Systematische Bestrahlung des Körpers.
  • Überhitzung der Hoden (verlängertes Fieber, regelmäßige Saunabesuche).
  • Nichteinhaltung der Prinzipien eines gesunden Lebensstils (Unterernährung, geringe Aktivität, Mangel an Vitaminen im Körper).

Die Bestimmung der Ursache der Störung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Wiederherstellung signifikant. Etwa 80% der Männer schaffen es, das Problem zu lösen und ein gesundes Kind zu haben.

Krankheitserkennung

Mehrere erfolglose Versuche sind noch nicht Zeichen von Unfruchtbarkeit. Selbst ein gesundes Paar braucht viel Zeit, um ein Kind zu bekommen. Die Ansprache im Krankenhaus folgt, nur wenn das Jahr des aktiven sexuellen Lebens ohne die Anwendung der Empfängnisverhütung nicht zur Herangehensweise der Schwangerschaft gebracht hat.

Die Umfrage muss von beiden Partnern ausgefüllt werden. Wenn ein Mann Anzeichen von Unfruchtbarkeit zeigt, erhält er zusätzliche Tests.

Zunächst verwendet der Arzt diagnostische Methoden, die einen allgemeinen Eindruck vom Gesundheitszustand des Patienten vermitteln. Er sammelt eine Anamnese, führt eine externe Untersuchung durch, ernennt ein Spermogramm und einen MAR-Test, um die Fruchtbarkeit eines Mannes und die Qualität seines Spermas zu bestimmen.

Falls nötig, werden detaillierte Studien verwendet: Urinanalyse, Abstrich, Ultraschall, zytogenetischer Test und andere. Komplexe Diagnosetechniken erlauben eine genauere Bestimmung der Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit.

Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit

Nach der Diagnose ernennt der Arzt zunächst therapeutische Maßnahmen, um die Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit zu beseitigen. Wenn Sie den Täter der Störung ignorieren, sind die Chancen, die Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen, sehr gering.

Im Laufe der Behandlung und danach wird die Stimulation der Spermatogenese durchgeführt. Veränderung des Lebensstils, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Normalisierung der Ernährung und Einnahme von biologisch aktiven Zusatzstoffen verbessern die Spermienqualität und erhöhen die Chance auf Empfängnis. Sie müssen nicht mit einer schnellen Wiederherstellung rechnen – der Prozess dauert von 4 Monaten bis zu mehreren Jahren.

Wenn traditionelle Therapien nicht funktionieren, müssen Sie andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, um ein Kind zu empfangen:

  • Künstliche Befruchtung – Befruchtung eines Eies in einem Reagenzglas und Einlegen in die Gebärmutterhöhle.
  • Samenspende.
  • Künstliche Befruchtung.

Prävention von männlicher Unfruchtbarkeit

Um ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden, sollte sich ein Mann jährlich einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Dies hilft, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen, bis sie nicht irreparable Schäden verursacht hat.
Wenn Symptome einer sexuell übertragbaren Infektion auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Geschlechtskrankheiten stellen die größte Bedrohung für das Fortpflanzungssystem dar.

Ein gesunder Lebensstil wird auch die Wahrscheinlichkeit männlicher Unfruchtbarkeit verringern. Richtige ausgewogene Ernährung, Bewegung, Verweigerung des Rauchens und Alkoholmissbrauch werden den Vertretern des stärkeren Geschlechts ermöglichen, die Freude an der Vaterschaft zu erleben.


einen Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht geshaut. Erforderliche Felder sind markiert *